Herzlich willkommen im Nordosten Deutschlands...

Inspektor Sieghard Reiter
Inspektor Sieghard Reiter

...und beim Mecklenburgischen Gemeinschaftsverband.

 

Wir sind ein freies Werk innerhalb der Evangelischen Kirche. In unserer Kirche und Gesellschaft wollen wir Zeichen der Hoffnung aufrichten. Schauen Sie sich ruhig um.

 

Wir freuen uns über jeden Kontakt.



ANDACHT - ADVENTSTÜRCHEN

von Thomas Bast (LKG Waren)  Dezember 2022 / Januar 2023

Hast Du auch einen Adventskalender?

Vielleicht sogar einen mit kleinen Türchen?

Kennst Du noch die Spannung, die mit dem Öffnen und vor allem mit dem vorherigen Warten verbunden ist?

Die geschlossene Tür ist wie ein Versprechen. Dahinter gibt es etwas zu entdecken.

Und das gilt nicht nur für den Adventskalender.

Im Grunde trägt jede Tür diese Faszination in sich:

Dahinter gibt es das Andere, das Neue.

Beim Adventskalendertürchen ein neues Stück leckere Schokolade, aus der Tür zum Café dringt schon der verlockende Duft kulinarischer Köstlichkeiten, hinter der Tür zum Konzert-saal wartet ein musikalischer Genuss.

Die Tür lockt: Einen neuen Raum, eine neue Erfahrung, einen neuen Horizont, neue Wege. In unserem Leben öffnen wir viele Türen.

Manche bleiben für uns verschlossen. Und vor etlichen fürchten wir uns sogar.

Schade ist es, wenn wir je-den Tag nur die gleichen Türen öffnen und durch die gleichen Türen gehen.

Denn: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

(Henry Ford)

Ich möchte Mut machen, neue Türen zu entdecken und zu öffnen. Und so Neues kennen zu lernen, neue Erfahrungen zu machen und weiter zu kommen. Oder eine alte Tür wieder neu zu öffnen.

Das Besondere im Advent ist, dass einer vor DEINER Tür steht und rein will. Jesus sagt: „Siehe ich stehe vor der Tür und klopfe an ...“ (Offenbarung 3,20).

Er möchte bei Dir ankommen und neu mit Dir beginnen.

Machst Du dieses Advents-Türchen auf ?

Thomas Bast

 


WIR - Magazin

Unsere neue Verbandszeitschrift mit Infos aus der MGV Arbeit 2022

Download
WIR in Mecklenburg Dezember_2022 / Januar 2023
WIR_MAGAZIN_2022_12_01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 902.5 KB

Liebe Leserin, lieber Leser! 

 

„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“, so sagt es ein Sprichwort. Vor uns liegt eine festreiche Zeit. Da können wir feste Feste feiern. Das Kirchenjahr ist zu Ende gegangen und mit der Adventszeit hat ein neues „Jahr“ begonnen. Einiges über die Bedeutung des Festkreises im Kirchenjahr können Sie auf den Seiten 3 und 4 nachlesen und sich vielleicht inspirieren lassen. Auch andere Beiträge, ob vom Leuchtturm oder aus den Gemeinschaften, greifen das Thema Feste feiern auf. Die Adventszeit ist schon eine besondere Zeit. „Wir warten dein, o Gottessohn, und lieben dein Erscheinen“, so heißt es in einem Lied. Damit wird deutlich was mit „Ankunft“ gemeint ist. Jesus kommt in diese Welt, in unser Leben, als Kind, schlicht, einfach, in einem Stall. Den Hirten wird diese frohe Nachricht zuerst gesagt, sogar durch einen Engelchor. Das war sicher eine überraschende Erscheinung. Kein Wunder, dass sie sich fürchteten. Warten und Erfüllung, beides kommt in dieser Zeit zusammen. Geduldiges Warten und dann die Gewissheit: „Christ der Retter ist da.“ Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist. Lassen Sie sich also mitnehmen auf eine Reise zu den Festen in der Advents-und Weihnachtszeit. Viel Spaß.

 

Ihr Sieghard Reiter
(Inspektor des MGV)

 



MGV - Andachten

Tägliche Andachten über Whatsapp, Telefon oder Podcast

Diese täglichen Andachten können Sie auch als Podcast in ihrer Podcast-APP abonnieren.

Suchen nach: "Mecklenburgischen Gemeinschaftsverband"

 

Ferner finden Sie hier auch Predigten und Vorträge aus den Landeskirchlichen Gemeinschaften aus Mecklenburg.

 

Auch über Telefon ist die tägliche Andacht anzuhören: 0381 79 99 00 51



Täglich auf's Handy: Abonniere unserer Telegram-Kanal: https://t.me/MGVANDACHT

oder

Apple Podcast-APP: https://podcasts.apple.com/de/podcast/mecklenburgischer-gemeinschaftsverband-mgv/id1078177835



MGV - aktuell

Berichte aus Gemeinden, von Events und aus dem EC-Mecklenburg

Im Blog finden sie weitere Artikel.


Landesgemeinschaftstag 2022 Lübtheen

Unglaublich lange mussten wir warten. Tage, Monate, Jahre zogen an uns vorbei. Und jetzt endlich war es soweit. Der Landesgemeinschaftstag konnte endlich wieder stattfinden! Lübtheen hat uns mit strahlendem Sonnenschein in Empfang genommen und es gab endlich wieder Zeit für Begegnung. Andy Müller vom Deutschen EC-Verband hat uns mit hineingenommen in die unglaubliche Geschichte des Lazarus. Nach einem tollen Mittagessen gab es eine Vielzahl an Workshops und mit Kaffee und Kuchen haben wir den Nachmittag ausklingen lassen. Musikalisch gab es einen grandiosen Mix mit der Jugendband vom Leuchtturm und den Bläsern aus unserem Verband.

Schon vorbei? Können wir nicht noch bleiben? Aber ich war noch gar nicht auf der Hüpfburg!

An jeder Ecke konnte man es hören, nach so langer Zeit wollten wir unsere wertvolle Zeit nicht einfach beenden. Aber alles Gute hat ein Ende. Wir zogen nach Hause, erfüllt von neuen Eindrücken, glücklich mit alten Freunden mal wieder gesprochen zu haben und hoffnungsvoll, dass der nächste Landesgemeinschaftstag nicht so lange auf sich warten lässt.

Tim Broßmann.


Gemeindefreizeit LKG Rostock 2022

Endlich mal wieder zusammenkommen als Gemeinde und feiern, reden, hören, spielen! Mit 45 Leuten fuhren wir als LKG Rostock zur Gemeindefreizeit nach Teterow ins Bischof-Theißing-Haus. 
Alle Altersgruppen waren vertreten, von 2 bis 82 Jahren. Das Gelände dort ist einfach riesig, mit Spielplatz und eigener Kapelle. Im Haus fanden wir geräumige Seminarräume vor und die Kinder verschwanden sofort im Keller mit Tischtennisplatte, Kicker und Billardtisch. Neben Frühsport, Andachten, einem bunten Abend und einem Ausflug in den Haustierpark Lelkendorf, hatten wir einfach mal Zeit zum besseren Kennenlernen. Und wir haben uns in 3 Einheiten einem sehr spannenden und praxisnahen Thema gewidmet. Es ging um „Gut miteinander reden ...“. Denn daran entscheidet sich so viel im Gemeindealltag, aber auch in unserem Berufsleben, in unseren Ehen und Familien. Und so klang es konkret: Freitag „ ... warum es manchmal schiefgeht“  - Samstag „ ... wie ich mich mitteile“   - Sonntag „ ... wie ich gut zuhöre“. Angelehnt war das alles an dem Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“ von Marshall B. Rosenberg. Als Jude kannte der Psychologe und Therapeut Rosenberg auch die Bibel und hat sich dort viel abgeschaut, auch bei Jesus und der Bergpredigt. So war es nicht schwer, diese hilfreichen Weisheiten mit biblischen Aussagen und Geschichten zu verbinden. Denken wir nur an das Wort aus Jakobus 1,19: „Ein jeder Mensch sei schnell zum Hörenlangsam zum Reden, langsam zum Zorn.“ Mancher, der dem Thema zu Anfang skeptisch gegenüberstand, hatte so manches Aha-Erlebnis. Nun gibt es sogar noch einen Gemeindeabend, in dem wir das Ganze noch einmal etwas vertiefen wollen. Fasziniert und ermutigt war ich als Prediger davon, wie Viele sich bei der Vorbereitung und Durchführung eingebracht haben. Ob thematisch oder kreativ, ob beim Kinderprogramm oder beim Abwasch. Es war auch in der Vorbereitung und Durchführung ein echtes Gemeinschafts-Wochenende. Das macht mir Mut für die Zukunft. 

Daniel Queißer (Prediger LKG Rostock)


MGV - Gebetsanliegen

Aktuelle Gebetsanliegen aus unserem Verband

Download
MGV Gebetsanliegen - Februar 2023
Mitbeten macht Spaß!
Danke dafür!
Gebetsliste Februar 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 319.2 KB

Hier können Sie sich unsere aktuellen Gebetsanliegen aus den Gemeinschaften

unseres Verbandes als pdf-Datei herunterladen. Rechts können Sie auch die monatliche Mail

direkt per eMail bestellen.

An- oder Abmeldung Gebetsmail

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.