Parkplatzfest der LKG Güstrow

Wie erreichen wir Menschen in unserer Stadt Güstrow mit dem Evangelium? Das bewegt uns. Halt: Wir fangen etwas bescheidener an. Wie erreichen wir Menschen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft im Grünen Winkel? Viele kennen wir nicht und sie uns nicht. Ein Mitarbeiter hat eine geniale Idee: Wir laden die Menschen aus unserer Straße auf den Parkplatz vom Haus der Kirche ein. Die Idee wird zur Tat. Wir bekommen die Erlaubnis, den Parkplatz zu nutzen. Wir sammeln Ideen, wir laden persönlich ein, wir beten für die Menschen, wir verteilen viele Aufgaben und erwarten den Segen unseres Herrn Jesus Christus. Am 18. August sollte das Fest im Grünen Winkel um 16 Uhr stattfinden. Und dann wurde es spannend! Viel Regen war für diesen Tag angesagt, besonders am Nachmittag. Würden sich die nassen Prognosen des Wetterberichtes bestätigen? Wir beteten und entschieden dann: Das Fest findet statt. Viele Hände packten mit an, transportierten und bauten auf: Tische, Bänke, Kuchenbuffet, Getränke, Grill-Station, Flohmarkt, Rätsel-Ecke, Kreatives, Posaunenchor und Technik... und: ES REGNETE NICHT! Später tröpfelte es hin und wieder, aber alles konnte unter freiem Himmel weitergehen. Danke Jesus! Wir freuten uns und waren dankbar für jeden Gast aus unserer Straße, den wir begrüßen und kennenlernen konnten. Die Freude war spürbar. Kinder ließen sich ihre Gesichter schminken. Beim Dosenwerfen wechselten sich Jung und Alt ab. Manche versuchten sich im Stelzenlauf. Einige schwangen ihre Hüften mit dem Hula-Hopp-Reifen, wieder andere bastelten Frösche aus Origami-Papier. Interessante Infos über die Landeskirchliche Gemeinschaft konnte man bekommen und sich an einem Rätsel beteiligen. Ein Gast sagte: „Schön, dass Sie so etwas machen. Ich wollte immer mal wissen, wer Sie eigentlich sind.“ Was mich besonders freute: Wir LKGler haben uns gemeinsam eingebracht, einander unterstützt und erlebt, dass im Handanlegen Verbundenheit wächst und wir uns dadurch besser kennenlernen. Kinder und Jugendliche waren mit dabei und haben durch ihre Spontaneität und Spielfreude einen besonderen Akzent gesetzt. Wir haben erleben dürfen, dass wir im Vertrauen etwas wagen können und belohnt werden.

Sr. Ursel Neuhaus, Güstrow

Kommentar schreiben

Kommentare: 0