Reach in Wismar 2016 (Rückblick)

Hey, hey, wir sind die Reachler, die sich im Sommer zwei Wochen Zeit genommen hatten, um Wismar mit Gottes Botschaft zu erreichen. Wir sind junge Menschen aus unterschiedlichen Gegenden Deutschlands. Die meisten von uns wussten nicht wirklich, was auf sie zukommen würde... Los ging die ganze Aktion in Bad Doberan, wo wir eine Woche lang mit Workshops, Bibelarbeiten und Teambuilding vorbereitet wurden. Als wir dann in Wismar ankamen, war die Freude groß, weil wir erfuhren, dass wir als Team eine Kinderwoche durchführen durften: Das so genannte „Abenteuerland“ im Stadtteil Friedenshof von Wismar. Damit unterstützten wir Sascha Schoppe in seiner sozial-diakonischen Arbeit. Im Abenteuerland spielten wir coole Spiele, sangen fetzige Lieder und erzählten spannende Geschichten aus der Bibel. Dabei erreichten wir rund 50 Kinder, die hier zu Hause sind. Im Laufe der Woche erfuhren sie, dass Jesus für sie ein Helfer, Freund, Held und ihr König sein will. Wir genossen die ganze Woche über eine super Gemeinschaft mit den Kindern und bombastisches Wetter.

Die Kinder durften immer wieder spüren, dass sie geliebt und wichtig sind. Auch am Alten Hafen in Wismar führten wir eine Aktion durch. Wir verteilten Süßigkeiten, an denen wir Bibelverse befestigt hatten. Außerdem waren wir mit Plakaten unterwegs, auf denen Satzanfänge wie: „Ich bin Christ, dass macht mich...“ standen und die Leute ihre Meinung dazu auf das Plakat schreiben konnten. Neben dem Gottesdienst am Sonntag gestalteten wir auch das OWO, das „Offene Wohnzimmer“, bei dem sich junge Leute treffen, um über Gott und die Welt zu reden. An unserem letzten Tag führten wir einen Arbeitseinsatz durch, bei dem wir halfen, das Grundstück aufzuräumen. Der Abschluss des Reach-Einsatzes fand in Bad Doberan statt, wo sich alle Reach-Team´s aus Mecklenburg-Vorpommern trafen, um ihre Erinnerung und Eindrücke der Woche zu teilen. Auch unser Reach-Team machte seine eigenen Erfahrungen. So erlebten wir wie wichtig Gebet für jede Situation und für die Menschen ist.

Zum Schluss möchten wir uns noch bedanken bei unseren Gastgebern für die Unterbringung und das leckere Essen. Bedanken möchten wir uns auch bei Tim, Yanic, Jojo, Hanna und Natalie, den Mitarbeitern vor Ort, für ihre tolle Unterstützung.

David, Tabea, Tim und Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0