Auf Wiedersehen (LKG in Schwerin)

Mein Dienst in Schwerin ist nun zu Ende, und ich habe unseren Mietvertrag in der Hand. Schwarz auf weiß steht dort, dass wir seit dem 01.06.2012 in Schwerin wohnen. Damit sind es dann am 31.05.16 genau 4 Jahre für uns. Ich blicke dankbar auf vieles Schöne zurück. Die wunderschöne Innenstadt, die Landschaft und die gemeindliche Vielfalt, die ich erlebt habe. Natürlich blicke ich vor allem gerne auf Begegnungen, Gottesdienste und gemeinsame Feste in der Gemeinschaft zurück. Immer wieder haben wir schöne, schwere und alltägliche Momente geteilt. Ich fühle mich im MGV einfach immer wieder zu Hause. In Erinnerung wird mir Schwerin besonders bleiben, war es doch meine erste Stelle nach der Ausbildung. Hier durfte ich weiter an meinem Predigtstil arbeiten, Bibelstunden halten, Themen erarbeiten, letzte Wegstrecken begleiten, Mitglieder aufnehmen, taufen, trauen und vieles mehr. Ich bin wirklich sehr dankbar für den zahlreichen Zuspruch und für alle Gebete, von denen ich mich stets getragen wusste. In all der Arbeit habe ich stets den Wert und die Wertschätzung erlebt. Ich gehe in eine neue Arbeit, weil ich in meinem Dienst als Prediger gemerkt habe, dass meine Berufung und Begabung mich in andere Bereiche drängen. Sozialmissionarische Arbeit ist ein Herzensanliegen von mir. Dies durfte ich ja auch schon in der LKG Güstrow und in der Oase in Neubrandenburg tun. Ich merke nun immer mehr, wie sehr mir diese Arbeit fehlt. Doch es ist ja kein Abschied vom MGV. Zum Glück ist eine Anstellung im Kirchenladen Wismar und eine Kooperation mit dem MGV möglich. So werde ich weiter durch den MGV mit euch verbunden bleiben. Somit ist dies kein Abschied, sondern vor allem ein „Auf Wiedersehen“. Also auf baldiges Wiedersehen, vielleicht als Vertretungsprediger oder auf Veranstaltungen des MGV. Eventuell hört ihr ja auch aus meiner neuen Arbeit von mir. Danke!

Sascha Schoppe, Schwerin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0