Landesgemeinschaftstag 2015 in Waren

Frank Spatz
Frank Spatz

Alle Gemeinden des MGV waren am 14.06.2015 angereist, um den Landesgemeinschaftstag im Bürgerhaus Waren zu feiern. Es ist ein Tag des Impulses, der Begegnungen und des Wiedersehens.

Die kleineren Kinder erlebten ein ihnen angepasstes Programm.  Team_EC und Andrea Rave luden die Größeren zum Kinder- und Jungschartag unter dem Motto "Verrückte Zeiten" ein.

Mit viel Musik zum Hören und Mitsingen erlebten wir den Gottesdienst. Der Chor des MGV beeindruckte mit klarem Wort. Aber auch die Schweriner Band „Lemurija" lud musikalisch ein.

"Annahme verweigert?", so lautete unser Thema. Es bietet viel Zündstoff, denn in der Jahreslosung heißt es:  "Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ (Röm. 15,7).

Dazu hörten wir ein humorvolles Anspiel, vorgetragen von der Warener Gemeinschaft. Es ist nicht leicht mit jedem, der in die Gemeinde kommt, auszukommen. Am besten, wir bleiben unter uns!

Frank Spatz, Generalsekretär des Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, der als Gastredner eingeladen war, knüpfte an die Spielszene an. Gottes Handeln steht vor unserem Handeln. Wenn ich Menschen abholen und annehmen will, muss ich erst selber erfahren, dass Gott mich angenommen hat. So endete der Gottesdienst mit Lobgesang, der Liebeszusage Jesu und seinem Segen an uns.

Verabschiedung Ehepaar Stropahl
Verabschiedung Ehepaar Stropahl
Einführung als Inspektor Sieghard Reiter
Einführung als Inspektor Sieghard Reiter

In der Mittagspause gab es Gelegenheit, sich auf dem Gelände der LKG mit einem Mittagessen zu stärken und viele gute Gespräche zu führen.

Am Nachmittag begleiteten die Vereinigten Bläser des MGV musikalisch, z.T. sehr rhythmisch. Außerdem spielte wieder die Band „Lemurija“. Frank Spatz nahm noch einmal das Thema auf:

Wie sieht die Annahme zueinander aus? Nicht immer erleben wir Freude und Umarmung, sondern auch Ablehnung. Menschen, die uns herausfordern in ihrer Andersartigkeit, dürfen wir lernen anzunehmen.  "Annehmen heißt aufnehmen, herzlich willkommen heißen", so Frank Spatz.

Der 2. Teil am Nachmittag stand im Zeichen der Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Inspektors. Hartmut Stropahl beendet seinen Dienst am 31.07.2015 in den Ruhestand. Hierzu wurden Dankes- und Grußworte überbracht. Unter dem Titel: "Ein Großer nimmt Abschied" wird uns eine Fotodoku in ganz toller Weise vorgeführt. Nicht weniger beeindruckte Thomas Hohnecker, Inspektor von Schleswig-Holstein, mit einem Wortspiel für seine Dienstaufgaben aus dem Namen Hartmut Stropahl. Wir nahmen nun an der Entpflichtung und Segnung von Hartmut Stropahl teil. Dies wurde durch Bischof Dr. v. Maltzahn und Bernhard Scharrer, den ersten Vorsitzenden des MGV, vorgenommen. Dann der Stabwechsel: Sieghard Reiter wurde als neuer Inspektor eingesegnet. Wir wünschen dem scheidenden und dem neu gewählten Inspektor noch einmal Gottes Segen. Bevor wir auf die Heimreise gingen, waren wir eingeladen, uns an Kaffee und Kuchen zu stärken. Ein wunderschöner gemeinsamer Tag war zu Ende. Behalten wir ihn in Erinnerung mit Fazit: "Wo die Liebe bleibt, wo die Liebe wohnt, beginnt ein neues Leben! ..."

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer und Danke an die LKG Waren für diesen gelungenen Tag. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0