Winterbibelfreizeit 2015 in Bad Blankenburg

Die ganze Freizeitgruppe
Die ganze Freizeitgruppe

Wer noch nicht in Bad Blankenburg im Allianzhaus war, hat wirklich etwas verpasst und sollte es auf jeden Fall nachholen. Wir waren nun schon zum 17. Mal Anfang Februar dort zur Winterbibelfreizeit. Wie in den anderen Jahren auch waren die Tage wieder ein Erlebnis. Nicht nur die absolute Top 3-Sterne-Hotelunterbringung und- versorgung. Bei jeder Mahlzeit genießt man im Essensaal am Panoramafenster sitzend das wunderbare Buffet und den Blick auf die Stadt und den Thüringer Wald.

Mit anderen gemeinsam die Bibel entdecken, Jesus als Geschichtenerzähler erleben, der in Gleichnissen vom Himmelreich redet, das war spannend. Die Kinder hatten parallel mit Helger Breidenmoser von der KEB ihr eigenes Programm. Spannende Geschichten, singen, basteln, Popcorn herstellen - das hat allen viel Spaß bereitet.

An den Nachmittagen ging es für einige hinauf auf die schneebedeckten Berge des Thüringer Waldes zum Schlittenfahren. Andere unternahmen einen Ausflug, aber nicht bevor man sich im Allianzhauscafé mit Eisbechern, Kaffee oder anderen Leckereien gestärkt hatte.

Die Umgebung bietet genug Möglichkeiten, um immer wieder Neues zu entdecken. So fuhren wir mit der steilsten Bergbahn Deutschlands, der Oberweißbacher Bergbahn, mit einem stufenförmigen Bergbahnwagen, die 25%-Steigung hinauf nach Lichtenhain und weiter mit dem elektrifizierten Triebwagen nach Cursdorf. Die Fahrzeuge, die mit 600 V Gleichstrom betrieben werden, sind die einzigen ihrer Bauart. Sie wurden 1923 speziell für diese Strecke gebaut. Das war schon Eisenbahnromantik pur.

Auch die besonderen Erlebnisse auf der Leuchtenburg in Kahla, mit Verließ und Rittersaal, die Mittelalter-Flair aufkommen ließen und der Besuch in der Sternwarte in Jena waren tolle Erlebnisse, die den Kindern und den Erwachsenen viel Spaß gemacht haben. Natürlich muss man, wenn man in Bad Blankenburg ist auch einen Spaziergang auf die Burg Greifenstein inklusive Schneeballschlacht unternehmen oder das Fröbelmuseum, gleich unterhalb des Allianzhauses besuchen. Dort hat schließlich unser Kindergarten seinen Ursprung.

Am Abend nach dem gemeinsamen Singen und der Gute-Nacht-Geschichte für die Kinder wandten wir uns noch verschiedenen Themen zu („Unser Umgang mit Konflikten“, „Maria – Die Mutter Jesu“, „Bilder zur Bibel“). Wer da noch nicht genug hatte, ging in die hauseigene Sauna oder saß mit anderen noch bis Mitternacht oder manchmal etwas länger im Café.

Die meisten wollen auch im nächsten Jahr wieder mitfahren, in unser Hotel, wie es die Kinder sagten. Gemeinsam Gottes Wort erleben, Zeit miteinander verbringen, neue Leute kennenlernen, das lohnt sich und macht viel Spaß, nicht nur den Kindern.

Sieghard und Dorothea Reiter (LKG- Rostock)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0