Ein Tag der Freude

Prediger Frank Feldhusen wird in sein Amt eingeführt
Prediger Frank Feldhusen wird in sein Amt eingeführt

Für die beiden im Süd-Osten Mecklenburgs gelegenen, kleinen Landeskirchlichen Gemeinschaften Neubrandenburg und Neustrelitz war der 28. September  2014 ein Tag der Freude. Nach einer Vakanzzeit, wo zum Teil Hilfe von außerhalb gegeben wurde, fand die offizielle Amtseinführung des neuen Predigers Frank Feldhusen statt. Im Neustrelitzer Gemein-schaftshaus hatten sich Gäste und Glaubensgeschwister aus der Region eingefunden.

Nach dem Bläserchoral „Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehen“ begrüßten die beiden Vorsitzenden die Festver-sammlung mit dem Wochen-spruch aus 1. Petr. 5,7 „Alle eure Sorge werft auf ihn, denn ER sorgt für euch.“. Mit Unterstützung der Baptisten folgte ein musikalischer Lobpreisteil, welcher wertvolle Lieder enthielt, wie zum Beispiel „Dir gebührt die Ehre und Anbetung“ oder „Treu – Du bleibst an meiner Seite, du schämst dich nicht für mich“. Nach Schriftlesung, Gebet und einem weiteren Lied predigte unser MGV-Inspektor Bruder Hartmut Stropahl über Joh. 7,37.38. Dabei wurden das Lob Gottes, der Dank sowie die Bedeutung der Stillung unseres Durstes angesprochen. Viele Menschen erleben „Durststrecken“ in ihrem Leben und haben Sehnsüchte. Manches wird uns als „Durstlöscher“ angeboten. Bei Jesus Christus, der Quelle kann echte Hilfe gefunden werden, für uns selbst, aber auch für die Menschen in unserer Umgebung. Dies gilt es bekannt zu machen.

Das Musikteam
Das Musikteam

Dazu passte das folgende Lied „Herr, du gibst uns Hoffnung“. Zur Amtseinführung wurden von beiden Vorsitzenden Bibelworte verlesen. Wer in der Gemeinde dienen will, der braucht die Hilfe des Heiligen Geistes. In dem Bewusstsein, dass die Hilfe Gottes erforderlich ist, gaben der Prediger und die Gemeinschaften ihr Ja. So wurde Bruder Frank Feldhusen durch Bruder Stropahl als Verkündiger und Seelsorger in das Amt eingesetzt. Sich auf den Herrn zu verlassen, bei ihm Hilfe zu suchen, wurde nach Gebet und Segensbitte betont. Alle sind berufen, den Glauben in der Welt zu bezeugen, nicht nur der Prediger.

Nach einer kurzen Pause mit einer reichhaltigen Kaffeetafel folgte ein frohes Grüßen durch den Vertreter der Prediger, die Gesandten der verschiedenen Kirchgemeinden, der Baptistengemeinde und der Gemein-schaften Waren/Müritz, Ludwigslust und Rostock sowie weitere schriftliche und mündliche Grüße.

Wollen wir Gott weiter vertrauen und danken, aber auch unsere Hauptamtlichen in der Fürbitte begleiten. Sie sind in besonderer Weise gefordert, auch bei den Fahrten durch unser schönes, weites Land zu verschiedensten Zeiten und Wetterverhältnissen.


Georg Mohs, Neustrelitz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0