Das Reich Gottes ist nahe (REACH 14)

REACH Team Wismar
REACH Team Wismar

Als wir von dem jugendmissionarischen Zweig der Liebenzeller Mission im Rahmen der Freizeit „Reach14“ nach Wismar geschickt wurden, konnten wir nicht ahnen, wovon diese zehn Tage geprägt sein werden. Es begann zuvor mit einem fünftägige Kongress in Sangerhausen, mit dem Ziel, elf Teams deutschlandweit für Einsätze vorzubereiten. So verbrachten 120 Jugendliche Zeit in der Anbetung, bei Workshops und Seminaren sowie in gemütlicher Gemeinschaft. Hochmotiviert, Deutschland mit Gottes Liebe zu beschenken, ging es endlich los. Nach dem netten Empfang des Ehepaars Bast in Wismar erfuhren wir unsere Hauptaufgaben: Wir würden auf dem Friedenshof, einer Plattenbausiedlung, Kinderprogramm anbieten und einen Kindernachmittag im Rahmen des Projekts Abenteuerland sowie zwei Gottesdienste gestalten.

Der Gebetsspaziergang am darauf folgenden Tag im Friedenshof führte zu einer wertvollen Begegnung mit einigen fußballspielenden Kindern, denen wir Gesellschaft leisteten und sie kennenlernen durften. An den folgenden Tagen gingen wir wieder an dieselbe Stelle und hatten einfach Zeit für sie. Es war beeindruckend, wie begeistert sie uns immer erwarteten. Neben diversen Aktionsspielen haben wir ihnen biblische Geschichten erzählt, veranschaulicht an Tafelbildern. Als wir mittwochs zu dem gewohnten Platz kamen, hatten die Kinder „Wir lieben Gott“ mit Steinen in das Gras gelegt. Es war überwältigend, wie Gott in so kurzer Zeit ihre Herzen angesprochen hatte.

Biblische Geschichte auf dem Friedenshof
Biblische Geschichte auf dem Friedenshof

Nun stand der Abenteuerland-Nachmittag an. Die Hoffnungen waren groß, dass die Beziehungsarbeit im Friedenshof einige der Kinder auch bis in die LKG führt und sie in die Kinderarbeit vor Ort integriert werden könnten. Und tatsächlich: viele von ihnen kamen! Es hat großen Spaß gemacht, mit den Kindern zu spielen und über Vertrauen anhand der Geschichte Ruths zu reden. In Kleingruppen sprachen wir dann über Ängste, schrieben sie auf und verbrannten sie symbolisch.

Abgesehen von dieser Zeit mit den Kindern, waren auch die Gottesdienste am Sonntag sehr wertvoll, bei denen wir unsere Gaben einsetzten konnten. Der absolute Höhepunkt ist jedoch Gottes Wirken: Er schenkte Sonne, berührte Kinderherzen, gab Kraft und Kreativität für Vorbereitungen und stattete uns, trotz unterschiedlichen Persönlichkeiten, mit einer geistlichen Einheit aus. Denn für mich ist das Wichtigste eines solchen Einsatzes, sich von Gott gebrauchen zu lassen. Und manchmal sieht man sogar die Früchte, die Gott durch einen gesät hat und kann nicht anders, als zu glauben: Das Reich Gottes ist nahe!

 

Jennifer Reiss-Fischbach, Reach-Team Wismar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0