PowerDay 2014

Die PowerDay Gruppe aus MV
Die PowerDay Gruppe aus MV

Anfang April, strahlender Sonnenschein, fast 40 fröhliche junge Leute aus und um Parchim brechen auf zum PowerDay! Viele aus unserer Gruppe sind bereits einen Tag vorher vor Ort und im Gemeindehaus, weil es eine weite Reise ist – bis nahezu am anderen Ende von Deutschland. Mit dem eigens für diesen Zweck gecharterten Bus haben wir jeweils zehn Stunden Hin- und Rückreise auf uns genommen. Die "Parchimer aus Mecklenburg" sind schon bekannt dafür, dass sie jedes Jahr diejenigen sind, die die weiteste Anreise haben.

 

Bereits am Freitagabend gab es ein lustiges Programm mit Willkommensgrüßen, Musik und verschiedenen Workshops, unter anderem Band und Theater. Das Programm war fast exklusiv für uns Teilnehmer aus Parchim, und es wurde in Nebenräumen der Bibelschule in Unterweissach durchgeführt, wo wir auch für das Wochenende untergebracht waren.

PowerDay-Band
PowerDay-Band

Der PowerDay selbst fand am nächsten Tag in einem Nachbarort statt und ist eine Veranstaltung für Jugendliche aus ganz Deutschland. Weit über die 500 Teilnehmer durften sich über Lobpreis, Seminare (vormittags wie nachmittags), geistliche Impulse, eine Spieleshow und einen großen Abschlussgottesdienst freuen. Stilvoll, oder zumindest dem jugendlichen Stil angepasst, waren die hunderte von Sitzgelegenheiten in der extra für den PowerDay hergerichteten Sporthalle: Pappkartons, die stabil genug waren, um darauf zu sitzen und die man sich so hinstellen konnte, wie man wollte… Die Themen der Seminare reichten von "Heiliger Geist" über "Lobpreis", "Umgang mit auffälligen Jugendlichen" bis hin zu "Sexualität". Eine Reihe Workshops waren als "Do-its" betitelt, hier ging es in die Praxis. So bestand also manches Betätigungsfeld auch aus sportlicher Aktion oder Geländespielen. Zwischendurch gab es Zeit zur freien Verfügung. Man konnte Bagger fahren, einer Band zuhören, Leute kennenlernen oder einfach entspannen und sich mit Freunden unterhalten.

 

Schließlich der Abschlussgottesdienst, der äußerst gelungen war, und sich passend zum Tag "PowerService" nannte. Es gab natürlich viel Musik, eine ansprechende Predigt vom begabten Hauptreferenten Tobi Schöll, der ausgehend von den "Friends" in Marburg eine Aufbauarbeit in Berlin begonnen hat und dort als Jugendevangelist tätig ist. Besonders hervorzuheben ist, dass der Gottesdienst eine Zeit für intensives persönliches Gebet beinhaltete, die vielen von unseren Mitfahrern sehr gut getan hat. Wohltuend und mit vielen Möglichkeiten zur Begegnung mit Gott.

Polonaise durch die Halle
Polonaise durch die Halle

Insgesamt war der PowerDay und die Fahrt dorthin eine gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten sehr viel Spaß und Freude bereitet hat und Anlass gibt, sich auf die Fahrt zum nächsten PowerDay im Jahr 2015 zu freuen.

 

Aron Proebsting,

Freiwilliger im FSJ in Parchim

In der Halle
In der Halle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0