Einsatz zum Kindertag in der Gemeinschaft Rostock

Vor dem Haus der Gemeinschaft
Vor dem Haus der Gemeinschaft

1. Juni 2013: Jahresfest der Landeskirchlichen Gemeinschaft Rostock und Kindertag. Wir (Markus Gruner, Carola L'hoest und ich) waren dabei. Und noch drei besondere Teilnehmer waren mit: Rosinchen, Kalle und Raven. Zusammen haben wir unser erstes Puppenstück mit Verkündigung aufgeführt. Thema: Nachbarschaftshilfe. Außerdem gab es im Familiengottesdienst am Vormittag gute Musik von Solisten und dem Bläserkreis aus Rostock.

Danach gab es draußen Mittagessen. Anschließend waren für Kinder verschiedene Stationen aufgebaut. Wir konnten mit den Leuten gute Gespräche führen. Der Nachmittag sollte ein Experiment sein: Die Rostocker Gemeinschaft wollte nicht alleine feiern, sondern mit den Menschen, die auf dem daneben liegenden Spielplatz waren. Und es hat sich gelohnt. Kinder und Erwachsene kamen und wunderten sich über „kostenlosen“ Kuchen und Kaffee und über eine große Hüpfburg. Auch am Nachmittag gab es eine Geschichte mit Rosinchen, Kalle und Raven. Der Zielgedanke war: Bei Jesus ist jeder willkommen.

Für mich war es eine tolle Erfahrung, mit einem Puppenstück Gottes Botschaft zu verkünden. Und ich hoffe und wünsche mir, dass solche Aktionen von den Gemeinschaften in ganz Deutschland auf gleiche oder ähnliche Weise gemacht werden. Denn „Gehet hinaus in alle Welt“ beginnt schon in unserer Nachbarschaft und Stadt.

Sepp Hunger, 1. Studienjahr in Falkenberg (aus „Freundesbrief“ 03/2013)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0